Neues Stellwerk für die U6 und die U7

Neues Stellwerk für die U6 und die U7

Neues Stellwerk für die U6 und die U7
© Oliver Lang

Die BVG investiert in eine moderne Zugsicherungsanlage für die U6 und die U7. Auf zwölf Kilometern Streckenlänge werden 214 Signale, 40 Geschwindigkeitsüberwachungen und knapp 200 Achszähler eingebaut. Zudem werden fast 50 Weichen erneuert. Die Informationen der Signale und Achszähler laufen im neuen elektronischen Stellwerk zusammen. So weiß die Betriebsleitstelle immer genau, wo sich welcher Zug befindet. Sollte etwas einmal nicht nach Plan laufen, greift das elektronische Stellwerk selbstständig ein und bringt die Bahnen zum Stehen.

Von den Baumaßnahmen werden in verschiedenen Abschnitten sowohl die U6 als auch die U7 betroffen sein. Am 11. August beginnen die Baumaßnahmen auf der U6 zwischen S+U-Bahnhof Tempelhof und U-Bahnhof Alt-Mariendorf. Bis zum 20. August wird hier ein Ersatzverkehr im Einsatz sein. Vom 21. August bis zum 24. August wird die U6 zwischen U-Bahnhof Hallesches Tor und U-Bahnhof Alt-Tempelhof unterbrochen und durch barrierefreie Busse ersetzt. Schließlich fahren vom 25. bis 31. August zwischen U-Bahnhof Französische Straße und U-Bahnhof Platz der Luftbrücke Busse statt der U-Bahn.

Gleichzeitig wird vom 25. August bis zum 3. September die U7 zwischen U-Bahnhof Hermannplatz und U-Bahnhof Yorckstraße unterbrochen und ebenfalls mit Bussen ersetzt. Der U-Bahnhof Möckernbrücke kann aufgrund der Straßenführung nicht angefahren werden. Zwischen U-Bahnhof Yorckstraße und U-Bahnhof Berliner Straße pendelt die U-Bahn im 15-Minutentakt.

Detaillierte Informationen über die ersten beiden Bauphasen finden Sie in diesem Flyer und über die Bauphasen drei und vier in diesem Flyer.