Drucken. | .

ArchivBedingungen für Jahres- und Abonnementkarten

Stand ab 01.08.2005

Bestimmungen für Zeitkarten mit einem Geltungszeitraum von 12 aufeinander folgenden Monaten.

Die nachstehend aufgeführten Jahres- und Abonnementkarten sind im gesamten Verbundgebiet des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB) erhältlich. Sie bestehen aus einer VBB-Trägerkarte bzw. einer VBB-Kundenkarte und 12 gültigen Wertmarken.

Die jeweiligen Wertmarken bzw. Wertabschnitte gelten vom letzten Kalendertag vor Beginn des ersten Gültigkeitsmonats 0 Uhr bis zum ersten Kalendertag nach Ablauf des letzten Gültigkeitsmonats 24 Uhr.

1. Jahreskarten


1.1. Übertragbare Jahreskarten
Übertragbare Jahreskarten werden als VBB-Umweltkarten angeboten. Darüber hinaus werden

  • in der kreisfreien Stadt Cottbus die 8-Uhr-Karten,

  • in den kreisfreien Städten Brandenburg an der Havel, Frankfurt (Oder) und Potsdam die 9-Uhr-Karten sowie

  • in den Orten mit Stadtlinienverkehr die 9-Uhr-Karten


als übertragbare Jahreskarten angeboten. Übertragbare Jahreskarten sind im Voraus in einem Betrag wahlweise bar, durch Überweisung, gegebenenfalls bargeldlos an Automaten oder im Lastschriftverfahren (einmalige Abbuchung vom Konto im Voraus ab 1. Werktag des Monats, in dem der Geltungszeitraum der Jahreskarte beginnt) zu bezahlen.

Der Erwerb der Jahreskarten ist an allen Verkaufsstellen der Verkehrsunternehmen ggf. an Automaten oder durch Bestellung über Internet möglich. Bei Überweisung oder Lastschrift erfolgt der Versand auf dem Postwege oder durch einen Zustelldienst.

1.2. Persönliche Jahreskarten
Persönliche Jahreskarten sind in den besonders bekannt gegebenen Ausgabestellen der Verkehrsunternehmen im Voraus in einem Betrag wahlweise bar, durch Überweisung oder im Lastschriftverfahren (einmalige Abbuchung vom Konto im Voraus ab 1. Werktag des Monats, in dem der Geltungszeitraum der Jahreskarte beginnt) zu bezahlen.

Die Ausgabe erfolgt nach den Bestimmungen für persönliche Zeitkarten gemäß Teil B, Punkt 5.2.2.

2. Abonnementkarten


2.1. Übertragbare Abonnementkarten
Übertragbare Abonnementkarten werden als VBB-Umweltkarte angeboten.
Darüber hinaus werden

  • in der kreisfreien Stadt Cottbus die 8-Uhr-Karten,

  • in den kreisfreien Städten Brandenburg an der Havel, Frankfurt (Oder) und Potsdam die 9-Uhr-Karten sowie

  • in den Orten mit Stadtlinienverkehr die 9-Uhr-Karten


als übertragbare Abonnementkarten angeboten. Sie werden ausschließlich im Lastschriftverfahren vertrieben. Ihr Gegenwert wird in monatlichen Teilbeträgen vom Konto (im Voraus ab 1. Werktag des laufenden Monats) abgebucht.

2.2. Persönliche Abonnementkarten
Persönliche Abonnementkarten (Zeitkarten für Auszubildende/Schüler, Schülertickets und Geschwisterkarten für Schüler) werden ausschließlich im Lastschriftverfahren vertrieben und ihr Gegenwert in monatlichen Teilbeträgen (im Voraus ab 1. Werktag des laufenden Monats) abgebucht.

2.3. Startkarten
Für Fahrausweise, die im Lastschriftverfahren angeboten werden, kann eine Startkarte ausgegeben werden, wenn

  • der Kunde innerhalb eines Kalendermonats eine Jahreskarte erwerben bzw. in das Abonnement eintreten möchte,

  • eine Jahreskarte bzw. ein Abonnement nach dem 10. eines Monats für den Folgemonat beantragt wird.
    Startkarten können nur im Zusammenhang mit einer Jahres- oder Abonnementkarte und einer Einzugsermächtigung ausgestellt werden. Sie sind auch nur in Verbindung mit der entsprechenden VBB-Kundenkarte gültig.


Der Fahrpreis für die Startkarte beträgt bei

  • einem vollen Kalendermonat 1/12 des Preises der beantragten Jahreskarte bzw. des beantragten Abonnements,

  • einzelnen Kalendertagen 1/365 bzw. 1/366 des Preises der beantragten Jahreskarte bzw. des beantragten Abonnements.


Die Abbuchung des Betrages für die Startkarte erfolgt mit der 1. Abbuchung des Betrages für die Jahreskarte bzw. für das Abonnement.

Bei vorzeitiger Kündigung des Jahreskarten- bzw. des Abonnementvertrages und Rückgabe der Startkarte wird die Berechnung des Fahrpreises für die Teilnutzung der Startkarte analog den Bedingungen für Jahres- und Abonnementkarten (siehe Punkt 7 "Kündigungen") vorgenommen.

3. Beantragung der Teilnahme am Lastschriftverfahren, Erhalt der Wertmarken bzw. Wertabschnitte


Die Teilnahme am Lastschriftverfahren ist schriftlich mit dem hierfür bestimmten Bestellschein spätestens bis zum 10. Kalendertag des Vormonats durch Abgabe an einer der besonders bekannt gegebenen Verkaufsstellen der Verkehrsunternehmen zu beantragen.

Bei übertragbaren Jahres- bzw. Abonnementkarten kann die Beantragung auch auf dem Postweg erfolgen.
Bei persönlichen Jahres- bzw. Abonnementkarten ist der Antrag unter Vorlage der erforderlichen Unterlagen spätestens bis zum 10. Kalendertag des Vormonats bei einer Verkaufsstelle der Verkehrsunternehmen persönlich abzugeben.

Abonnements für Schülertickets und Geschwisterkarten für Schüler müssen für denselben Zeitraum abgeschlossen werden. Dies gilt auch für die Ausgabe der unter Punkt 2.3 genannten Startkarten.

Die für den Abbuchungszeitraum gültigen 12 Monatswertmarken bzw. Wertabschnitte werden dem Kunden per Post zugestellt oder durch einen Zustelldienst überbracht.

Die Wertmarken sind vom Kunden entsprechend der zeitlichen Gültigkeit in das hierfür vorgesehene Feld der VBB-Trägerkarte oder der VBB-Kundenkarte einzukleben. Die Wertabschnitte sind der VBB-Kundenkarte beizufügen.

Bei persönlichen Jahres- bzw. Abonnementkarten ist die Nummer der Wertmarke bzw. des Wertabschnittes in das vorgesehene Feld der Kundenkarte zu übertragen.

Bei nicht gekündigten oder nicht befristeten Verträgen wird automatisch der Versand bzw. die Zustellung der Wertmarken oder Wertabschnitte für das folgende Vertragsjahr vorgenommen. Als Kunde sind Sie verpflichtet, bei Nichterhalt der Wertmarken bzw. Wertabschnitte unverzüglich das Verkehrsunternehmen schriftlich darüber zu informieren.

Das Verkehrsunternehmen ist berechtigt, Antragsteller, die falsche Angaben bei der Antragstellung getätigt haben bzw. bei denen bei früheren Jahreskarten- bzw. Abonnementverträgen Zahlungsunregelmäßigkeiten aufgetreten sind, von einer Teilnahme am Lastschriftverfahren auszuschließen.

4. Durchführung des Lastschriftverfahrens (Abbuchungen)


Mit Abgabe des Bestellscheins verpflichtet sich der Kunde zum Erwerb einer Jahreskarte oder einer Abonnementkarte für 12 aufeinander folgende Monate. Der Kunde erteilt die Einzugsermächtigung für den Gesamtbetrag oder die monatlichen Teilbeträge sowie für den Restbetrag bei Kündigung zu Lasten des angegebenen Girokontos. Hierbei ist nicht erforderlich, dass der Kunde und der Kontoinhaber, zu dessen Lasten abgebucht wird, ein und dieselbe Person sind.

Bei Tarifänderungen während der Laufzeit des Abonnements werden die Monatsbeträge ab dem Zeitpunkt der Änderung entsprechend angepasst.

Kann der Einzugsbetrag (monatlicher Betrag bzw. der einmalige Jahresbetrag) aus Gründen, die nicht vom Verkehrsunternehmen zu vertreten sind, nicht fristgerecht abgebucht werden, werden der geschuldete Betrag und die anfallenden Bankgebühren sowie Verwaltungskosten von mindestens 2,50 EUR im nächsten Monat fällig und abgebucht. Dieses gilt auch bei eventuell weiteren Rücklastschriften (siehe auch Punkt 7 "Kündigungen").

5. Verlängerung und Änderung der Verträge


Für übertragbare Jahreskarten und übertragbare Abonnementkarten verlängert sich der Vertrag um weitere 12 Monate, wenn nicht mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende der 12-Monats-Laufzeit gekündigt wird bzw. bereits bei Vertragsabschluss die Laufzeit auf 12 Monate begrenzt wurde.

Die Abonnements für Auszubildende/Schüler (ausgenommen Schülertickets in Berlin AB) und Geschwisterkarten für Schüler in Berlin AB enden grundsätzlich nach 12 Monaten. Eine Verlängerung ist 6 Wochen vor Ende der Laufzeit unter Vorlage der erforderlichen Unterlagen neu zu beantragen.

Das Abonnement für Schülertickets in Berlin AB endet mit Vollendung des 16. Lebensjahres. Danach ist auch für diese Abonnementkarten jährlich der Berechtigungsnachweis zu erbringen.

Beim Wegfall der Voraussetzungen für persönliche Jahres- und Abonnementkarten ist der Kunde zum Wechsel bzw. zur Kündigung verpflichtet.

Bei Wechsel in einen anderen Tarifbereich bzw. in einen anderen Abonnementtyp während der Laufzeit des Vertrages wird die Berechnung taggenau für den gesamten (auch restlichen) Zeitraum vorgenommen.

Bei Jahreskarten wird für die Berechnung der Preis zugrunde gelegt, der zum Zeitpunkt des Erwerbs entrichtet wurde.
Ein Wechsel zwischen der Jahreskarte mit jährlicher Zahlweise und der Abonnementkarte mit monatlicher Zahlweise ist innerhalb eines Vertragszeitraumes ausgeschlossen.

Sämtliche Änderungen z.B. von Adressen und Bankverbindungen sind unverzüglich dem Verkehrsunternehmen schriftlich mitzuteilen. Änderungen können im Regelfall bis zum 10. des Vormonats berücksichtigt werden. Bei Änderung des Kontoinhabers ist eine neue Einzugsermächtigung vorzulegen. Anschriftenermittlungen gehen zu Lasten des Kunden.

6. Erneuerung von VBB-Kunden- und Trägerkarten


Abgenutzte, zerrissene, beschädigte oder verlorene VBB-Kundenkarten für persönliche Jahres- und Abonnementkarten werden in den besonders bekannt gegebenen Verkaufsstellen der Verkehrsunternehmen erneuert.

VBB-Trägerkarten für übertragbare Jahres- und Abonnementkarten sind an den Verkaufsstellen des Verkehrsunternehmens erhältlich.

Bei Verlust von Wertmarken bzw. Wertabschnitten wird kein Ersatz geleistet.

7. Kündigung der Verträge


Der Vertrag für Jahres- bzw. Abonnementkarten kann durch den Kunden auch vor Ablauf der 12-Monats-Laufzeit schriftlich unter Rückgabe der restlichen Wertmarken bzw. Wertabschnitte gekündigt werden. Wird die Rückgabe bis zum 2. Kalendertag eines Monats vorgenommen (bei Einsendung Datum des Poststempels), so ist die Kündigung mit Ablauf des Vormonats wirksam.

Bei einer vorzeitigen Kündigung wird für den Zeitraum der Inanspruchnahme (Anzahl der genutzten Tage) 1/365 bzw. 1/366 des 12-fachen Preises der Monatskarte gemäß VBB-Tarif berechnet und abgebucht (bei Abonnementkarten) bzw. ggf. der Restbetrag bargeldlos erstattet (bei Jahreskarten). Diese Verrechnungsgrundlagen gelten über die gesamte Laufzeit des Vertrages für jedes Vertragsjahr neu. Bei vorzeitiger bzw. nicht fristgerechter Kündigung des Vertrages werden Verwaltungskosten von mindestens 2,50 EUR erhoben. Nachlässe können hierbei nicht gewährt werden.

Das Verkehrsunternehmen ist berechtigt, bereits nach der ersten Rücklastschrift den Jahreskarten- bzw. Abonnementvertrag zu kündigen. In diesem Fall ist der gesamte Restbetrag bis zum Ende der Laufzeit des Vertrages bzw. der Gesamtjahresbetrag auf einmal fällig, es sei denn, die restlichen Wertmarken bzw. Wertabschnitte werden an das Verkehrsunternehmen zurückgegeben. Eine Ratenzahlung der ausstehenden Beträge bedarf der Zustimmung des Verkehrsunternehmens und ist nur bei Rückgabe der restlichen Wertmarken bzw. Wertabschnitte möglich.

Bei Widerruf der Einzugsermächtigung bzw. bei nicht rechtzeitiger Bekanntgabe einer gültigen Bankverbindung wird der Jahreskarten- bzw. der Abonnementvertrag durch das Verkehrsunternehmen gekündigt. Der gesamte Restbetrag bis zum Ende der Laufzeit des Vertrages bzw. der Gesamtjahresbetrag wird auf einmal fällig und muss vom Kunden innerhalb der vom Verkehrsunternehmen festgesetzten Frist beglichen werden.

8. Fahrgelderstattung für persönliche Jahres- und Abonnementkarten


Eine Fahrgelderstattung für persönliche Jahres- bzw.Abonnementkarten wird nur bei einer mit stationärer Behandlung oder Bettlägerigkeit verbundenen Einzelerkrankung von mindestens 15 zusammenhängenden Krankheitstagen gewährt.

Der Nachweis ist durch die Bescheinigung eines Arztes, eines Krankenhauses oder einer Krankenkasse zu erbringen.

Für jede Einzelerkrankung von mindestens 15 Tagen wird ab dem ersten Tag 1/365 bzw. 1/366 des Jahresbetrages der entsprechenden Jahres- bzw. Abonnementkarte gemäß VBB-Tarif, nach Abzug der Verwaltungskosten von mindestens 2,50 EUR, erstattet. Der Antrag ist durch den Kunden unverzüglich, spätestens innerhalb einer Woche nach Beendigung der Erkrankung zu stellen.

Erstattungen werden nach Prüfung des Anspruchs vorgenommen.

Die Erstattungsbeträge werden bargeldlos überwiesen.

Meldung vom 17.05.2009

Fahrplanauskunft

KAV Berlin

KAV Berlin

Die BVG ist Mitglied im Kommunalen Arbeitgeberverband Berlin (KAV Berlin)

Kommunaler Arbeitgeberverband Berlin

Stellenangebote

Hier geht's zu den aktuellen Stellenangeboten