Nächster Halt Freiheit? Die U5 als Freiheitslinie

Nächster Halt Freiheit? Die U5 als Freiheitslinie

Nächster Halt Freiheit? Die U5 als Freiheitslinie
© Bergzwo / Thorsten Beck

Demokratie und Freiheit sind für uns heute selbstverständlich – aber sie mussten und müssen immer wieder erkämpft und verteidigt werden. Die Ausstellung „Freiheitslinie U5. Nächster Halt Freiheit?“ erinnert an Orte und Ereignisse der Freiheits- und Demokratiegeschichte Berlins.

Auf großformatigen Fotos macht die Ausstellung ab dem 4. November an den U5-Bahnhöfen Schillingstraße, Strausberger Platz, Samariterstraße und Magdalenenstraße sowie im Stadtraum vor dem Roten Rathaus auf diese Geschichte aufmerksam.

Begleittexte in deutscher und englischer Sprache informieren über Ereignisse wie die größte regimekritische Protestdemonstration der DDR am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz, den Volksaufstand am 17. Juni 1953 am Strausberger Platz oder die Besetzung der Stasi-Zentrale in der Magdalenenstraße am 15. Januar 1990.

Die Ausstellung ist eine Kooperation zwischen dem Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Kulturprojekte Berlin und der BVG. Sie ist Teil der Festivalwoche „30 Jahre Friedliche Revolution“ und wird noch bis Ende November zu sehen sein.

Mehr Informationen unter www.freiheitslinieu5.de.

Foto: BAB / Tom Sello