Abstand halten, Mund und Nase bedecken!

Meldung aus dem Archiv vom 23.04.2020

Abstand halten, Mund und Nase bedecken!

Abstand halten, Mund und Nase bedecken!

Liebe Fahrgäste,

seit Montag, den 4. Mai 2020, gilt bei unseren Bahnen, Bussen und Fähren wieder der Regelfahrplan.
 
Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch im ÖPNV
In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens, zum Beispiel beim Einkaufen, gilt aktuell eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Auch Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln im VBB-Gebiet, also auch in den Bussen und Bahnen sowie auf den Fähren der BVG, müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Dasselbe gilt auch auf Bahnhöfen, in Haltestellenbereichen, auf Flughäfen und in Fährterminals. Ausgenommen von dieser Pflicht sind u.a. Kinder bis zum sechsten Lebensjahr.
Als Mund-Nasen-Bedeckung gelten einfache Schutzmasken oder selbstgenähte Modelle, aber auch ein Tuch oder ein Schal.
Die entsprechende Verordnung des Landes Berlin finden Sie auf der Seite des Berliner Senats.
Zum Schutz aller sind diese gesetzlichen Vorgaben einzuhalten. Wir appellieren an die Fahrgäste, in eigener Verantwortung den Mund-Nasen-Schutz im gesamten öffentlichen Raum zu tragen – auch aus Rücksichtnahme und Respekt gegenüber anderen. Vielen Dank dafür!
 
Abstandhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln
In der Öffentlichkeit soll zu anderen Personen weiterhin ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Dies wird gerade zu den Hauptverkehrszeiten eine Herausforderung sein. Mit gegenseitiger Rücksichtnahme und Respekt kann jeder dazu beitragen, die Abstände so gut wie möglich einzuhalten.
So können Sie helfen:

  • Wenn möglich, fahren Sie bitte nicht zu den sonst üblichen Hauptverkehrszeiten, so können die Spitzenzeiten entzerrt werden. Sie und diejenigen, die ihre Fahrzeiten nicht ändern können, haben dann mehr Platz.
  • Nutzen Sie die volle Länge der Fahrzeuge, sodass Sie und Ihre Mitfahrenden sich gut auf das gesamte Fahrzeug verteilen.
  • Falls schon viele Fahrgäste an Bord sind und Sie es einrichten können: Der nächste Bus, die nächste Bahn kommt mit Sicherheit.

Allgemeine Vorsichts- und Hygienemaßnahmen
Alle Fahrzeuge werden selbstverständlich nach wie vor regelmäßig gründlich gereinigt.
Mit einfachen Maßnahmen können auch Sie helfen, sich selbst und andere vor Ansteckungen zu schützen:

  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie direkt nach Benutzung entsorgen.
  • Halten Sie beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand – drehen Sie sich am besten weg.
  • Vermeiden Sie Berührungen, wenn Sie andere Menschen begrüßen und waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.

Reinigung von Fahrzeugen und U-Bahnhöfen

  • Grundsätzlich werden alle unsere Fahrzeuge regelmäßig gründlich gereinigt – in den Abstellanlagen oder auf den Betriebshöfen.
  • In der aktuellen Situation sind darüber hinaus mobile Teams im Einsatz, die an Knotenpunkten im Netz und an Endhaltestellen während der kurzen Pausen u.a. Haltestangen und Türtaster der Fahrzeuge zusätzlich reinigen.
  • Die U-Bahnhöfe werden ebenfalls regelmäßig gereinigt. Grober Schmutz etwa wird je Bahnhof mehrfach täglich entfernt, eine Nassreinigung der Bodenflächen steht je nach Standort ein- bis dreimal pro Woche an.
  • Bestimmte Berührflächen (z.B. Haltestangen) säubern wir mit Reinigungsmitteln. Diese haben eine keimreduzierende Wirkung und setzen auch Viren zu. Selbst wenn einzelne Viren auf Oberflächen längere Zeit überleben sollten, ist die so genannte Viruslast in der Regel so gering, dass eine Infektion über diesen Weg sehr unwahrscheinlich ist.
  • Das Desinfizieren von Bahnen und Bussen stellt keinen zusätzlichen Schutz dar. Flächen im öffentlichen Raum können nicht nachhaltig wirksam desinfiziert werden. Daher bietet Desinfektion aus medizinisch-infektiologischer Sicht keinen Vorteil.
  • Zum Schutz vor Ansteckung ist die Einhaltung der persönlichen Hygienemaßnahmen (s.o.) entscheidend.

Einstiege in Busse und Bahnen
Um Fahrpersonal und Fahrgäste vor einer Infektion zu schützen, ist im Busverkehr die vordere Tür auch weiterhin gesperrt und es findet kein Fahrkartenverkauf durch das Fahrpersonal statt. Bitte steigen Sie beim Bus nur an den mittleren und hinteren Türen ein.
Bitte halten Sie zudem Abstand beim Ein- und Ausstieg in Busse und Bahnen.
Dort, wo es technisch möglich ist, werden die Fahrzeugtüren der Bahnen automatisch geöffnet und geschlossen.
 
Ticketverkauf
Im Bus können Fahrausweise aktuell nicht gekauft werden. Seit dem 23. April öffnen schrittweise die Kundenzentren der BVG wieder.
Unsere Bitte: Nutzen Sie zum Ticketkauf möglichst die Automaten oder unsere Apps.

Änderungen im Angebot

  • U-Bahn: U55 ist eingestellt
  • BerlKönig: Der BerlKönig befördert aktuell kostenlos und exklusiv ärztliches Personal, Pflegepersonal, medizinische Fachangestellte und Rettungskräfte. Siehe www.berlkönig.de.

Wichtige Links

 

(letzte Aktualisierung: 13.05.2020)

Meldung aus dem Archiv vom 23.04.2020