Fährmann, holüber!

Meldung aus dem Archiv vom 28.04.2015

Fährmann, holüber!

Fährmann, holüber!
© Christian Retzlaff

Zwölf Ruderschläge sind es vom einen Ufer zum anderen. Zwölf Ruderschläge über die Müggelspree, die Kult sind – nicht nur in Berlin, sondern weit darüber hinaus. Paule III heißt die Ruderfähre, die nach einem Jahr Pause am 1. Mai 2015 wieder ihren Betrieb aufnimmt. Die BVG und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt  haben sich darauf geeinigt, die einmalige Touristenattraktion in Rahnsdorf wieder aufleben zu lassen.

Bis Anfang Oktober ist Paule III nun samstags und sonntags sowie an Feiertagen, jeweils von 11 bis 19 Uhr, wieder als BVG-Fährlinie F24 zwischen den Anlegern Spreewiese und Rahnsdorf unterwegs. Für die Fahrt reicht ein gültiger BVG-Fahrschein. Die einzelne Tour gibt es schon zum Kurzstreckentarif für 1,60 Euro. Der Mann an den Riemen kann bei jeder Überfahrt acht Passagiere oder vier Fahrgäste mit vier Fahrrädern befördern. Lediglich Tandems und E-Bikes  sind wegen ihres Gewichts von der Beförderung ausgeschlossen.

Ca. 20 000 Euro stellt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in diesem Jahr für den Betrieb zu Verfügung. Die Weiße Flotte Stralsund betreibt die Linie F24 im Auftrag der BVG. Neben dem nötigen Geld ist eine weitere Hürde für die Rückkehr der Ruderfähre bereits genommen. Ein Prüfingenieur hat das Boot in Augenschein genommen und für sicher befunden.

Meldung aus dem Archiv vom 28.04.2015