BVG Abos – deine Fragen, unsere Antworten

Was ist der Unterschied zwischen fahrCard und Startkarte? Wo und wie kann ich ein Abo kaufen, ändern oder kündigen? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema BVG-Abo beantworten wir dir hier.

Alle Regelungen und Bedingungen für das BVG-Abo findest du außerdem in der Anlage 5 des VBB-Tarifs.

Welche Abos gibt es und woher weiß ich, welches das Richtige für mich ist?
Einen Überblick kannst du dir auf unserer Abo-Übersicht verschaffen. Auf den Seiten des jeweiligen Produkts erfährst du dann alles zu Preisen, Voraussetzungen und Gültigkeit des jeweiligen Abos. Von dort leiten wir dich dann auch direkt zur Option "Abo bestellen".

Wie lange läuft ein Abo?
Ein Abo läuft 12 Monate und verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn der Vertrag nicht fristgerecht gemäß VBB-Tarif gekündigt wird.

Wie kann ich Änderungen an meinem Abo vornehmen?
Hat sich deine Anschrift oder Bankverbindung geändert, kannst du uns das online mitteilen. Deinen Tarifbereich kannst du in jedem Kundenzentrum / jeder Verkaufsstelle ändern. Mehr Informationen dazu findest du hier. Oder du wendest dich einfach an unseren Chatbot.

Wie und wann kann ich mein Abo kündigen?
Eine Kündigung ist jederzeit möglich, gegebenenfalls mit Nachberechnung der Anzahl der bereits genutzten Tage. Dein Abo kannst du ganz einfach über unser Kontaktformular kündigen. 

Was ist die Startkarte und wie funktioniert sie?
Dein Abo beginnt immer zum Ersten eines Monats. Die Startkarte überbrückt die Zeit zwischen der Bestellung und dem Beginn deines Abos, damit du sofort zum günstigen Abo-Preis fahren kannst. Du kannst dir die Startkarte in jedem BVG-Kundenzentrum kaufen. Bringe dafür lediglich deine Bestellbestätigung (ausgedruckt oder in digitaler Form) mit, aus der die Abo-Bestellnummer ersichtlich ist. Die Bestätigung erhältst du per E-Mail nach Abschluss der Online-Bestellung.

Was ist die fahrCard?
Die fahrCard ist eine elektronische Chipkarte, auf der dein Abo gespeichert ist. Bei einer Kontrolle dient sie als Fahrkarte. Und das Beste: Wenn du sie verlierst, bekommst du von uns eine Neue.

Ist die fahrCard überall im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) nutzbar?
Grundsätzlich ja, es kann aber Einschränkungen geben. Was für die einzelnen Abos gilt, erfährst du auf der entsprechenden Abo-Detailseite.

Kann die fahrCard auch für andere Mobilitätsanbieter außer der BVG genutzt werden?
Aktuell ist dies leider nicht möglich. Mit unserer Jelbi-App aber schon! 

Welche Verkehrsunternehmen in Berlin-Brandenburg geben die fahrCard aus?
Folgende Verkehrsunternehmen geben die fahrCard für Abonnementkunden*innen aus:

  • Berliner Verkehrsbetriebe AöR (BVG)
  • DB Regio AG Regio Nordost
  • Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH (HVG)
  • NEB Betriebsgesellschaft mbH (NEB)
  • Oberhavel Verkehrsgesellschaft mbH (OVG)
  • Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG)
  • S-Bahn Berlin GmbH
  • Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn GmbH (SRS)
  • Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt/Oder (SVF)
  • Strausberger Eisenbahn GmbH (STE)
  • Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH (ViP)
  • Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel GmbH (VBBr)
  • Woltersdorfer Straßenbahn GmbH (WS)

Was muss ich tun, wenn ich in ein Gebiet fahre, für das mein Tarif auf der fahrCard keine Gültigkeit hat?
In diesem Fall benötigst du vor Fahrtantritt einen Anschlussfahrschein, den du in unseren BVG-Apps oder in Papierform am Fahrkartenautomat erhältst.

Wie nutze ich die fahrCard?
In Bussen findet die Kontrolle beim Vordereinstieg statt. Die Chipkarte wird dafür im Abstand von maximal 5 cm für circa eine Sekunde an das fest installierte Lesegerät gehalten. Die dafür vorgesehene Fläche ist durch ein blaues Symbol gekennzeichnet. Ein optisches Signal zeigt an, ob eine gültige Fahrtberechtigung vorliegt: grüne LED-Leuchte = gültig, rote LED-Leuchte = ungültig. In Bahnen (U-, S- und Straßenbahn, Regionalbahn) und auf Fähren sowie bei einigen Bussen im Stadtlinienverkehr, ändert sich für den Fahrgast nichts: Die Fahrausweiskontrolle erfolgt, wie bisher auch, über das eingesetzte Kontrollpersonal, das mit mobilen Handkontrollgeräten ausgestattet ist.

Warum ist auf der fahrCard, die von der BVG ausgegeben wird, ein QR Code?
Der QR Code ist die maschinenlesbare Variante der Chipkartennummer. Sie dient der schnellen Erfassung der Nummer mit dem Computer, falls die Chipkarte wegen eines Defekts nicht elektronisch auslesbar ist.

Was muss ich tun, wenn die Karte bei der Einstiegskontrolle im Bus oder bei Fahrausweiskontrollen nicht funktioniert?
Funktioniert die fahrCard bei einer Prüfung durch das Kontrollpersonal der BVG nicht, liegt möglicherweise ein technischer Defekt vor. In diesen Fällen wird die fahrCard gegen Aushändigung einer Quittung durch das Kontrollpersonal eingezogen und zur Prüfung an den BVG-Abo-Service gesendet. Die Quittung berechtigt dich, die Fahrt bis zum Verlassen des Fahrzeugs fortzusetzen. Für die Weiterfahrt in anderen Fahrzeugen benötigst du einen Fahrschein.

Sofern ein technischer Defekt der Chipkarte vorliegt, erhältst du für den Zeitraum der Prüfung eine Erstattung in Höhe des anteiligen Preises des von dir genutzten Tarifs bzw. – sofern du die Fahrscheine zur Erstattung einreichst – in Höhe der zusätzlich erworbenen Fahrscheine. Die Ausstellung der neuen Karte erfolgt in diesem Fall selbstverständlich kostenfrei. Sollte deine fahrCard an Lesegeräten in Bussen nicht erkannt werden (es erscheint kein optisches Signal), wird das Fahrpersonal dich bitten, dich an ein Kundenzentrum der BVG zu wenden. Dort wird die fahrCard geprüft und du erhältst ggf. eine neue Karte.

Was kann ich tun, wenn ich meine fahrCard verloren habe oder sie mir gestohlen wurde?
Beim Verlust der fahrCard ist umgehend eines unserer Kundenzentren mit Abo-Service aufzusuchen. Dort wird dir eine neue fahrCard ausgestellt und die alte gesperrt. Für den Ersatz fallen 10 € an. Sollte innerhalb von 24 Monaten ab Ausstellung der ersten Ersatzkarte eine weitere notwendig werden, müssen dafür 20 € gezahlt werden. Hinweis: Der Verlust des kostenlosen Schülertickets Berlin AB kann nur online gemeldet werden.

Welche Vorteile bietet mir die kontaktlose Chipkarte?

  • Du musst nicht jeden Monat ein neues Ticket lösen.
  • Bei Verlust kann die Karte sofort gesperrt werden und du erhältst umgehend Ersatz.
  • Die Chipkarte nutzt sich nicht so schnell ab wie ein Papierticket.
  • Der überdurchschnittlich hohe Sicherheitsstandard beugt Betrug und Fälschungen vor.

Welche Chipkarten werden verwendet?
Es werden Chipkarten mit der aktuellen Spezifikation für Nutzermedien des Systems (((eTicket Deutschland benutzt, welche zahlreiche Industrienormen (z.B. ISO 14443A) beinhalten bzw. über diese hinausgehen. Die Chipkarten können nur über eine sehr kurze Distanz ausgelesen werden. 

Wie sicher ist das Chipkarten-System?
Die Karten und das System verfügen über eine Verschlüsselung mit höchstem Sicherheitsstandard entsprechend der Vorgaben von (((eTicket Deutschland. Das System ist seit 2006 im Wirkbetrieb und Missbrauchsfälle bisher nicht bekannt.

Dein Anliegen ist spezieller und wird hier nicht aufgegriffen? Dann findest du Hilfe in unserem Chatbot oder natürlich auch in einem unserer Kundenzentren.